Direkt zum Inhalt .

Service-Navigation

Hauptnavigation

Bereichsnavigation

Weiterführende Informationen

DEUTSCHE G8-PRÄSIDENTSCHAFT

SERVICE

Tourismus

 

Landschaftliche Schönheiten, kulturelle Reichtümer, ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis und die traditionelle bayerische Gastfreundlichkeit machen Bayern zu dem führenden Urlaubs- und Reiseland. 23 Prozent des gesamten deutschen Fremdenverkehrs entfallen auf Bayern. Mit einem Jahresumsatz von 26 Milliarden Euro und 330 000 Arbeitsplätzen ist der Tourismus auch ein bedeutender Wirtschaftszweig.

Bayern ist aber nicht nur ein beliebtes Ferienziel der Deutschen; auch im internationalen Tourismus hat der Freistaat eine starke Stellung. Jeder fünfte Besucher kommt aus dem Ausland. An der Spitze liegen die Gäste aus den USA vor denen aus den Benelux-Ländern, Japan, Österreich und der Schweiz. Sie schätzen auch das weltbekannte Angebot an Kurorten und Heilbädern, die von der Rhön bis zu den Alpen ein umfassendes Wellness-Programm bieten.

 

Würzburg: Barock-Stadt

Der geniale Baumeister des Barock, Balthasar Neumann, schuf das „Schloss über allen Schlössern“, die Würzburger Residenz. Künstler wie Tilman Riemenschneider und Giovanni Battista Tiepolo haben in Würzburg mit ihren Werken Zeichen gesetzt. Die Alte Mainbrücke und die Festung Marienberg prägen das Bild der Stadt.

Garmisch: Olympia-Ort

1936 war Garmisch Austragungsort der Olympischen Winterspiele. Heute treffen sich die weltbesten Skispringer zum Jahresstart auf der Olympia-Skischanze. Und auf der berühmten „Kandahar“ kämpfen Abfahrtsläufer um Hundertstelsekunden. Über Garmisch-Partenkirchen ragt Deutschlands höchster Gipfel, die Zugspitze (2964 Meter). Das Zugspitzgebiet bietet traumhaften Schnee von November bis Mai. Neun Schlepplifte und ein Sessellift können stündlich 12000 Skifahrer zu den Abfahrten befördern. Treffpunkt für Wintersportler ist die Gletscherbar am Sonn Alpin.

Regensburg: Mittelalter-Flair

In Regensburg lebt das Mittelalter. Die Altstadt präsentiert sich heute noch so wie im 14. Jahrhundert. Die Steinerne Brücke ist die älteste Steinbrücke Deutschlands, der Dom St. Peter ein bedeutendes gotisches Bauwerk.

Augsburg: Fugger-Reich

In der Renaissance war der Augsburger Jacob Fugger der reichste Mann der Welt. Sogar der deutsche Kaiser musste sich bei ihm Geld leihen, um die zahlreichen Kriege bestreiten zu können. Von dieser Zeit zeugen heute noch das Rathaus und die Fuggerei, die erste Sozialsiedlung der Welt.

Erlangen: Siemens-Stadt

„Ein Hauch von Berkeley“, der renommierten Universität in Kalifornien, wird Erlangen gerne nachgesagt. Viel Grün und am Reißbrett entworfene Gebäudeensembles prägen die Universitätsstadt. Jeder fünfte, der hier wohnt, ist an der Friedrich-Alexander-Universität eingeschrieben. Die Verbindung von Forschung und Unternehmertum machte die Stadt reich. Kurz nach der Entdeckung der Röntgenstrahlung wurden hier die ersten Röntgenapparate gefertigt. Vor über 50 Jahren entschied sich Siemens, Erlangen zu einem seiner wichtigsten Standorte auszubauen.

Bayreuth: Wagner-Treff

Richard Wagner und Bayreuth gehören zusammen wie Siegfried und Roy. Jahr für Jahr pilgern Opern-Liebhaber zum Festspielhaus. Sehenswert sind aber auch die Eremitage, eine historische Parkanlage, und das Markgräfliche Opernhaus. Es zählt zu den schönsten Barocktheatern der Welt.

Passau: Dom-Stadt

Wie ein mächtiger Schiffsbug ragt das niederbayerische Passau am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz aus dem Wasser. Auf seinem Deck thront der prachtvolle St. Stephansdom mit den barocken Zwiebeltürmen. In ihm erklingt die mit 208 Registern größte Domorgel der Welt.

nach oben



Barrierefreiheit     . Druckversion     . Seite empfehlen


Datum: 28.12.2006